Ando Hiroshige (Utagawa Hiroshige)
36 Ansichten des Berges Fuji

 
Ando Hiroshige, (Sohn eines Samurai und Feuerwehrmanns im Schloss des Shoguns in Edo, dem heutigen Tokyo, 1797 geboren), trat nach dem Tod seiner Eltern um 1811 in die berühmte Utagawa Malschule ein. Damals leitete der Ukiyo-e Meister Toyohiro Utagawa die Schule und gemäss der damaligen Tradition dürfte Hiroshige im Jahr 1812 formell den Namen Utagawa angenommen haben. Von da an nannte er sich Utagawa Hiroshige, er wird in der Ukiyo-e Literatur jedoch zumeist als Ando Hiroshige geführt.
 
Einundzwanzigjährig wurde Hiroshiges erste Buchillustration im Jahr 1818 gedruckt. Bis 1830 schuf er Farbholzschnitte im traditionellen Stil seines Meisters Toyohiro Utagawa. Typische Themen aus dieser Zeit sind Schauspielerportraits, schöne Frauen und Kriegerthemen. Berühmt wurde Ando Hiroshige ab 1830 mit einem neuen Genre - Landschaftsbildern. Beeinflusst von Katsushika Hokusai (1760–1849) erstellt Hiroshige seine erste grosse Serie, nur wenige Jahre nach der Publikation der ersten Landschaftsbilder Hokusai's.

 

Dank dem kommerziellen Erfolg der Serie '53 Stationen des Tokaido' blieb Utagawa Hiroshige den Landschaftsgrafiken für die nächsten zwanzig Jahre treu. Die umfangreichen Themenzyklen wurden in Variationen öfters aufgelegt, nicht zuletzt dank dem ständigen Verlangen seiner Verleger nach neuen, sich gut verkaufenden Holzschnitten.
 
62-jährig starb Hiroshige am 12. Oktober 1858 in Edo an der Cholera. Mit einem Lebenswerk von geschätzten 5'400 Farbholzschnitten zählt Hiroshige zu den produktivsten und erfolgreichsten Künstlern des Ukiyo-e.
 
Nebst den Tokaido-Serien hat Hiroshige die folgenden, berühmten Serien geschaffen:
  • Berühmte Plätze der östlichen Hauptstadt (gemeint ist Edo, das heutige Tokyo)
  • Berühmte Plätze von Kyoto
  • Berühmte Ansichten von den 60 Provinzen (1853-1856)
  • 69 Stationen der Kiso Strasse
  • Acht Ansichten des Biwa Sees
  • 36 Ansichten des Berges Fuji (1852 und 1858)
  • 100 berühmte Ansichten von Edo (Meisho Edo Hyakkei) (1856–1858).
  • Das Verlegen von Farbholzschnitten in der Edo Periode war ein Geschäft vergleichbar mit dem heutigen Verlegen von Büchern oder Filmen.


     

    36 Ansichten des Berges Fuji
     
    Hiroshiges berühmte Serie "36 Ansichten des Berges Fuji" (Fuji Sanju Rokkei 富士 三 十六 景) ist vielfältig im Englischen beschrieben unter der Titel "Thirty-Six Views of Mount Fuji". Dabei ist zu beachten, dass Hokusai ebenfalls eine Serie unter diesem Titel veröffentlicht hat.

    Sechsunddreissig Ansichten des Berges Fuji zeigen den Berg Fuji zu unterschiedlichen Jahreszeiten und Wetterbedingungen an einer Vielzahl von verschiedenen Orten und Entfernungen. Die 1852-Serie wurde im Querformat, die 1858-Serie im Hochformat erstellt. Das gleiche Thema wurde zuvor durch Hokusai in zwei seiner eigenen Serien behandelt; "Sechsunddreissig Ansichten des Berges Fuji" und "Hundert Ansichten des Berges Fuji".

    Die hier gezeigte Serie von Hiroshige wurde im Todesjahr (1858) des Künstlers publiziert. Die Serie, inklusive dem Titelblatt, besteht aus 37 Darstellungen und wurde im Format oban tate-e vom Verleger Tsutaya herausgegeben. Diese Holzdruckschnitte sind die letzten von Hiroshige entworfenen Bilder.

     

    Die vollständige Serie ist auf diesem Link einsehbar. Die 36 Bilder sind wie folgt betitelt:
     
    Toto Ichikokubashi Toto Surugacho
    Toto Sukiyagashi Toto Tsukuda Oki
    Toto Ochanomizu Toto Ryogoku
    Toto Sumida Tsutsumi Toto Asukayama
    Zoshigawa Fujimijaya Toto Meguro Yuhigaoka
    Konodai Tonegawa Musashi Koganei
    Musashi Tamagawa Musashi Koshigaya Zai
    Musashi Hommoku no Hara Soshu Miura no Kaijo
    Sagamigawa Sagami Yenoshima Irikuchi
    Hakone no Kosui Izu no Sanchu
    Suruga Satta no Kaijo Suruga Miho no Matsubara
    Tokaido Hidari Fuji Sunyen Oigawa
    Ise Futamiga Ura Shinshu Suwa no Mizuumi
    Shinano Shiojiri Toge Kai Misaka Goye
    Kai Otsuki no Hara Kai Inume Toge
    Shimosa Kogane ga Hara Kazusa Kuroto no Ura
    Kazusa Kanozan Boshu Hota no Kaigan
    Sagami Shichiriga Hama Musashi Noge Yokohama
     
    Wir zeigen Ihnen hier nun Nachdrucke, welche von einem Schweizer Geschäftsmann gesammelt wurden, der kurz nach dem zweiten Weltkrieg für die Schweizer Handelsfirma Desco von Schulthess in Yokohama tätig war. Aus diesem Nachlass sind diese Ukiyo-e, welche im Format Chuban tate-e (ca. 18.5 cm x 24.5 cm) gedruckt wurden.
     

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Oi River
    Kräftige Männer führen Bambusflosse durch den Oi River der durch die Provinzen Suruga und Totomi fliesst. Wohlhabende Edelleute in Seidenkimonos werden von einem Ufer zum anderen gebracht. Am Horizont ist der Berg Fuji erkennbar.

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Dog Eye Pass
    Sicht vom Dog Eye Pass in der Kai Provinz (kai inume toge) in eine Schlucht, die von blühenden Kirschbäumen gesäumt ist. Eine liebliche Frühjahrsimpression mit dem Fuji im Hintergrund.

       

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Sagami River
    Eine zarte Sommerinterpretation am Sagami River (sagamigawa). Flösser bewegen ihre Bambusflosse mit langen Staken durch den Fluss. Von einer kleinen Hütte gut geschützt, brennt auf dem Floss ein kleines Feuer. Der hochsteigende Rauch wird auf dem Holzschnitt dargestellt. Vögel ziehen ihre Kreise  vor dem Berg Fuji.

     

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Koshigaya
    Frühjahr in Koshigaya in Musashi Province
    (musashi kosigaya zai). Im Hintergrund liegt der Berg Fuji. Frauen mit Sonnenschirmen spazieren durch die Felder.

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Entrance Gate at Enoshima
    Das Eingangstor von Enoshima in der Sagami Provinz (Soshu enoshima iriguchi). Drei Frauen betreten ein Haus, das mit einem Noren geschmückt ist. Im Hintergrund thront der Berg Fuji.
     

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Twilight Hill at Meguro
    Dämmerungsstimmung am Meguro Hügel in Tokyo (toto meguro yuhigaoka). Die Vegetation ist schon in verschiedenen Farben erblüht, im Hintergrund ist der Berg Fuji gut erkennbar.

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Sumida Enbankment in the Eastern Capital
    Am Ufer des Flusses Sumida in Tokyo. Im Kimono gekleidete Frauen geniessen die blühenden Kirschblüten und die Sicht auf den Berg Fuji.

     

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Sukiyagashi in the Eastern Capital
    Sukiyagashi in Tokyo im Winter. Die kalte Jahreszeit ist eingetroffen. Sowohl der Berg Fuji als auch die Häuser am Ufer und die mit Stroh bedeckten Dächer der Schiffe sind mit Schnee überzogen.

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Ryogoku in the Eastern Capital
    Die imposante Brücke von Ryogoku in Tokyo beherrscht diesen Druck. Im Hintergrund ist der Berg Fuji, im Vordergrund im Kimono gekleidete Frauen auf einem Schiff erkennbar.
     

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Wild Goose Hill and the Tone River
    Blick vom Wildgänsehügel auf den Tone River
    (konodai tonegawa), wo gerade einige Segelschiffe vorbeiziehen. Das Bild zeigt blühende Kirschblütenbäume und in der Ferne den Berg Fuji.

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Teahouse with View of Mt Fuji at Zoshigawa
    Teehaus mit Blick auf Mt. Fuji in Zoshigawa
    (zoshigaya fujimi chaya). Die auf die Teezeremonie wartenden Gäste geniessen die Sicht auf den Berg Fuji. Die perfekte Idylle vor dem Tee.

    Hiroshige 36 views of Mount Fuji Fuji on the left of the Tokaido Road
     Der Berg Fuji, eingefangen auf der Tokaido Strasse
    (tokaido hidari fuji). Reisende sind auf dieser Strecke zu Fuss unterwegs, während im Hintergrund Bauern in den Reisfeldern arbeiten.

       

    Hiroshige's Landschaftsbilder sind von einer fein abgestimmten Farbigkeit, die die Natur im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten, im Regen, Schnee und Sturm, im nächtlichen Dunkel und in abendlicher Dämmerung zeigt. Ebenfalls beeinflusste Hiroshige die westliche Kunst. Besonders die Impressionisten, die seine Drucke auf der Pariser Weltausstellung 1855, 1867 und 1878 sehen konnten, wurden wesentlich von Hiroshige beeinflusst. Dazu gehörte auch Vincent van Gogh.


     


     Navigationshilfen:
     

    Ikebana

    Asiatische Möbel

    Ukiyo-e, japanische Holzschnittdrucke Japanische Steinlaternen
       

    Contact InformationSend Email

    Roman & Daniela Jost
    Asiatische Möbel, Ukiyo-e, Ikebana und Japanische Steinlaternen

    Adresse: Huebwiesenstrasse 52a
    8954 Geroldswil/Zürich,  
    Switzerland/Schweiz
    Phone: 0041-(0)44-747-0371
    Fax: 0041-(0)44-747-0371
    Homepage: www.asien-zuhause.ch
    E-Mail: info@asien-zuhause.ch

     

    in Google Maps anzeigen
    QR_vcard-asien-zuhause.ch.png
    Contact Information vcard
     

    Copyright © 1998-2015 by Roman & Daniela Jost, All Rights Reserved.
    This page was last updated March 2015


    Quick-Links

    Ikebana in der Schweiz: Ikebanazubehör und Unterricht
    Ikebana en Suisse: Arrangement floral japonais, Accessoires d´Ikebana
    Ikebana in Switzerland: Ikebana Japanese Flower Arrangement
    Ikebana in Deutschland: Ikebanazubehör
    Ikebana en Allemagne: Arrangement floral japonais, Accessoires d´Ikebana
    Ikebana in Germany: Ikebana Japanese Flower Arrangement
    Ikebana in Österreich: Ikebanazubehör
    Ikebana en Autriche: Arrangement floral japonais, Accessoires d´Ikebana
    Ikebana in Austria: Ikebana Japanese Flower Arrangement
    Ikebana.info: Ikebana Information
    Asien-Zuhause: Möbel im traditionellen koreanischen und japanischen Stil
    Asia at home: Traditional Korean and Japanese Furniture Items
    Steinlaternen in der Schweiz: Steinlaternen für japanische und chinesische Garten- und Teichanlagen
    Steinlaternen.com: Steinlaternen Information
    Stonelantern.ch: Stone Lantern for Chinese and Japanese style garden
    Lanterne-japonaise: Lanterne en pierre japonaises et chinoises
    Japankunst.ch: Japanische Holzschnittdrucke Ukiyo-e
    Ukiyo-e.ch: Ukiyo-e, Angebot für japanische Holzschnittdrucke