Seokguram-Grotte, Buddhistisches Heiligtum in Gyeongju
   
Der in der Nähe von Gyeongju gelegene buddhistischer Tempel Bulguksa gilt als Meisterwerk der Blütezeit der buddhistischen Kunst im Silla-Königreich (57 v. Chr. - 935 n. Chr.). Die Wichtigkeit dieser Anlage ist darin zu erkennen, dass sie neben ihrer wunderschönen Lage sieben Nationalschätze Südkoreas beheimatet: zwei Steinpagoden, zwei Treppenanlagen, zwei vergoldete Buddhastatuen und einen Reliquienbehälter.

Gyeongju liegt in der Provinz Gyeongsangbuk-do in Südkorea und ist die ehemalige Hauptstadt des Silla-Königreiches. Der Bulguksa liegt am Fusse des Tohan-Berges etwa 16 km vom Zentrum Gyeongju’s entfernt.
Bulguksa Tempel Korea Hauptansicht Tempelportal
   
Zur angegliederte Aussenanlage des buddhistischen Bulguksa-Tempels gehört die Seokguram-Grotte. Sie liegt auf dem Gipfel des Berges Tohan ca. 745 m über dem Meeresspiegel und erlaubt auf der östlichen Seite Sicht auf das Japanische Meer, welches in Korea auch Ostmeer genannt wird.

Seokguram-Grotto Korea Sicht auf japanisches Meer
 

Seokguram-Grotto Korea Sicht auf Gyeongju
Die westliche Seite zeigt das Tal mit Sicht auf die Gegend von Gyeongju.
Der Bau der künstlichen Grotte wurde auf dem Höhepunkt der Silla-Dynastie (im 10 Jahr unter der Regierung von Königs Gyeongdeok) im Jahre 751 unter Premierminister Kim Dae-Seong begonnen und im Jahre 774 fertig erstellt. Da jedoch während der neokonfuzianischen Joseon-Dynastie (1392−1910)der Buddhismus stark an Bedeutung verlor geriet das Heiligtum in Vergessenheit und wurde von Bäumen und Sträuchern überwuchert. 

Erst 1909 wurde die teilweise eingestürzte Grotte wieder entdeckt und unter der japanischen Herrschaft (1910−1945) begann eine teilweise, wenn auch unsachgemässe Restaurierung.
Die koreanische Regierung unter Park Chung-Hee beauftragte in den Jahren 1961−1966 eine umfassende Restaurierung. Dabei wurde zur Klimaregulierung und als Schutz vor den Besucherströmen die Grotte mit einer Glasscheibe verschlossen.
Seokguram-Grotto Korea Sicht auf Eingangshalle
Am Fusse des Eingangs zur Grotte befindet sich ein Tempel. In diesem Tempel finden heute noch regelmässig buddhistische Zeremonien statt. Vor dem Tempel steht eine wunderschöne Kasuga-Laterne.

Seokguram-Grotto Korea Sicht auf Eingangsbereich

Ein Holzgebäude schützt den Eingangsbereich.

   
 

Den Mittelpunkt des Heiligtums bildet der unter einem künstlichen Himmelsgewölbe auf einem Lotosthron sitzende Buddha.

Diese Statue ist etwa 3.5 m hoch und stellt Siddhartha Gautama im Lotossitz dar. Seine linke Hand liegt in seinem Schoss, seine rechte Hand liegt auf dem rechten Knie, die Finger zeigen nach unten.

In der Grotte gibt es diverse weitere Figuren, welche für den Besucher jedoch nicht erkennbar sind.

Gemäss dem Samguk Yusa, einer Sammlung von Legenden und Wundergeschichten aus den 'Drei Königreichen Koreas des 13. Jahrhunderts', welche vom hochrangigen Mönch Ilyeon in der letzten Periode der koreanischen Goryeo-Periode zusammengetragen wurde, wurde diese Grotte zur Ahnenverehrung der Vorfahren seines früheren Lebens von Premierminister Kim Dae-Seong erstellt.

Seokguram-Grotto Korea Buddha Heiligtum Siddharta
   

Die Seokguram-Grotte wurd 1962 zum südkoreanischen Nationalschatz Nummer 24 erklärt und 1995 zusammen mit dem 4 km bergab gelegenen Bulguksa-Tempel in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen.

 


Der Bulguksa-Tempel beherbergt einige der wichtigsten Nationalschätze Koreas. Somit ist es nur richtig, dass diese wunderschöne Anlage in die Liste der Weltkulturgüter der UNESCO aufgenommen wurde. Diese Liste führt für Korea die folgenden Weltkulturgüter auf:


Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit der UNESCO Koreas:

Haeinsa Temple Janggyeong Panjeon, the Depositories for the Tripitaka Koreana
• Jongmyo Shrine
• Seokguram Grotte und Bulguksa Tempel
• Changdeokgung Palace Complex
Hwaseong Festungsanlage in Suwon
• Gochang, Hwasun and Ganghwa Dolmen Sites
Gyeongju Historic Areas
• Jeju Volcanic Island and Lava Tubes


Liste der koreanischen Nationalschätze:
 

Eine Liste der koreanischen Nationalschätze findet sich auf wikipedia. Diese Liste ist sehr umfangreich und listet jeweils alle definierten Nationalschätze auf.


 Navigationshilfen:
 

Ikebana

Asiatische Möbel

Ukiyo-e, japanische Holzschnittdrucke Japanische Steinlaternen
   

Contact InformationSend Email

Roman & Daniela Jost
Asiatische Möbel, Ukiyo-e, Ikebana und Japanische Steinlaternen

Adresse: Huebwiesenstrasse 52a
8954 Geroldswil/Zürich,  
Switzerland/Schweiz
Phone: 0041-(0)44-747-0371
Fax: 0041-(0)44-747-0371
Homepage: www.asien-zuhause.ch
E-Mail: info@asien-zuhause.ch

 

in Google Maps anzeigen
QR_vcard-asien-zuhause.ch.png
Contact Information vcard
 

Copyright © 1998-2015 by Roman & Daniela Jost, All Rights Reserved.
This page was last updated October 2015


Quick-Links

Ikebana in der Schweiz: Ikebanazubehör und Unterricht
Ikebana en Suisse: Arrangement floral japonais, Accessoires d´Ikebana
Ikebana in Switzerland: Ikebana Japanese Flower Arrangement
Ikebana in Deutschland: Ikebanazubehör
Ikebana en Allemagne: Arrangement floral japonais, Accessoires d´Ikebana
Ikebana in Germany: Ikebana Japanese Flower Arrangement
Ikebana in Österreich: Ikebanazubehör
Ikebana en Autriche: Arrangement floral japonais, Accessoires d´Ikebana
Ikebana in Austria: Ikebana Japanese Flower Arrangement
Ikebana.info: Ikebana Information
Asien-Zuhause: Möbel im traditionellen koreanischen und japanischen Stil
Asia at home: Traditional Korean and Japanese Furniture Items
Steinlaternen in der Schweiz: Steinlaternen für japanische und chinesische Garten- und Teichanlagen
Steinlaternen.com: Steinlaternen Information
Stonelantern.ch: Stone Lantern for Chinese and Japanese style garden
Lanterne-japonaise: Lanterne en pierre japonaises et chinoises
Japankunst.ch: Japanische Holzschnittdrucke Ukiyo-e
Ukiyo-e.ch: Ukiyo-e, Angebot für japanische Holzschnittdrucke