Drucken

Materialinformation

Materialinformation japanische Steinlaternen

Materialinformation japanische Steinlaternen

Granit, das Material aus dem Steinlaternenträume sind! 

Granit ist ein kristallin erstarrtes magmatisches Tiefengestein. Seine körnige Struktur ist in vielfältigen Formen und Farben „gewachsen“. Der nicht gerade billige Stein lässt sich gut schleifen und polieren, ist sehr hart und witterungsbeständig und eignet sich daher ideal für Anwendungen im Aussenbereich. 

  • Granit ist hitzebeständig
  • Granit ist schnittfest
  • Granit ist nicht Modetrends unterworfen (zeitlos)
  • Granit ist wertbeständig
  • Granit ist natürlich (von der Natur geschaffen)
  • Granit ist pflegeleicht 
 
Unterschied zwischen Granit und Marmor?
Unter dem allgemeinen Begriff "Granit" versteht man Gestein die zu der Gruppe der Hartgesteine gezählt werden. Im allgemeinen rechnet man aber sämtliche Magmagesteine (aus dem Erdinnern), sowie einige Umwandlungsgesteine (Gneise) dazu. Hauptanteil dieser Steine sind Feldspat, Quarz und Glimmer. Dank dem Quarz- und Feldspatanteil sind die Vertreter der Hartgesteine schnitt- und säurefest (Mohs'sch Härte >5). Unter Marmor versteht man Gesteine die zu der Gruppe der Weichgesteine gezählt werden müssen. Hauptsächlich sind dies Ablagerungsgesteine deren gesteinsbildende Substanz das Kalziumkarbonat (Ca Co3) ist. Das hat zur Folge das diese Gesteine weder schnitt- noch säurefest sind (Mohs'sch Härte 3). 
 
Wissenswertes rund um das Urgestein
Der Granit besteht aus:
  • Feldspat 40-45 Prozent Gewichtsanteile
  • Quarz 34 bis 40 Prozent
  • Biotit 3,5 bis 10 Prozent

Hinzu kommen kleinere Anteile, wie beispielsweise Apatit, Zirkon und Spuren von Erzmineralien.

Dichte: 2,63 bis 2,75, Bruchfestigkeit: von 1'050 bis 14'000 Kilogramm pro Quadratzentimeter.

Granit ist weitaus härter als Sandstein, Kalkstein oder Marmor. Er widersteht Witterungseinflüsse sehr gut und besitzt durch seine Vielfalt an Strukturen und Farben auch optische Reize. Das Urgestein findet sich in geologisch älteren Gebirgen. Granit ist ein Naturprodukt, Struktur- und Farbe kann von Stück zu Stück variieren.

Steinlaternen werden aus folgenden Granitqualitäten gearbeitet:

G/603 G/623 G/633 G/682
 

 

Information über den Ursprungsort unserer Steinlaternen

Die Provinz Fujian liegt in Ostchina an der Taiwanstrasse gegenüber von Taiwan. Die Einwohner von Fujian und von Taiwan sprechen denselben Dialekt, Minnanhua. Zum grössten Teil ist Fujian gebirgig. Der Wuyi- Berg im Nordosten von Fujian hat eine wunderbare Landschaft. Die grossen Städte liegen alle an der Küste. Aus dem chinesischen Mittelalter gibt es noch einige Spuren der arabischen Händler, die sich hier niedergelassen hatten.

Die Hauptstadt ist über 2.000 Jahre alt. Sie wurde im Jahre 1842 für den internationalen Handel geöffnet. Eine alte Kirche, die von der britischen Gemeinde erbaut worden war, ist heute eine Lagerhalle. Es gibt den Trommelberg, der über 1.000 Meter hoch ist und einen Gipfel hat, der an eine Trommel erinnert und dem Berg den Namen gegeben hat. Auch die weisse und die schwarze Pagode sind sehr sehenswert. Die Gedenkhalle an Lin Zexu, einen Beamten der Qing- Zeit, der im Jahre 1839 20.000 Kisten britisches Opium verbrannte hatte, ist schön restauriert und verfügt über ein Denkmal dieses Nationalhelden. Fuzhou ist ausserdem für seine heissen Quellen bekannt.
Fujin in China

 

Xiamen ist eine schöne Hafenstadt an der Südostküste von Fujian. Sie liegt nur 21km von Jinmen entfernt, einer Insel, die zu Taiwan gehört.

Xiamen war die Ausgangsbasis für Zheng Chenggong, einen Nationalhelden, der Taiwan im Jahre 1662 von den Holländern zurückeroberte. Auf dem Festland gibt es den 1.000 Jahre alten Putuo Tempel mit einer vielarmigen, dreigesichtigen Statue der buddhistischen Gnadengöttin Guanyin (Kannon).  

10 Fährminuten vom Festland liegt die kleine Insel Gulangyu, auf der jeder Automobil- Motorrad- und Fahrradverkehr verboten ist und die einzigen Fahrzeuge zweirädrige, von Hand gezogene Karren sind. Gualangyu hat nur 1,7 km2, sehr romantische Gebäude aus der Kolonialzeit, einen grossartigen melancholischen Flair und einen schönen Strand. Die einfachen und preiswerten Hotels auf der Insel bieten zwar wenig Komfort aber vermitteln ein sehr ruhiges Lebensgefühl.

Quanzhou liegt 300 km nördlich von Xiamen. In der Yuan-Zeit war es ein Exporthafen für Porzellan und Seide. Zu ihrer Glanzzeit lebten 10.000 Fremde aus Persien, Syrien und Südostasien in Quanzhou, von denen die meisten Moslems waren. Aus diesem Grunde gibt es heute noch schöne Beispiele muslimischer Architektur in der Stadt. 

Xiamen in China